Phillip bestärkt Menschen, sie selbst zu sein.

Wie bringen Sie Krankenhaustermine, Kinder von der Schule abholen, Projektfristen und Kundenmeetings unter einen Hut? Als Phillip, Vice President von FIC Business Finance in unserer Niederlassung in Sydney, sich entschied, eine Familie zu gründen, halfen ihm unsere flexiblen Arbeitsbedingungen, diesen Traum zu verwirklichen.

Neuanfänge

Phillip und sein Partner Eric wollten bei jedem Schritt auf ihrem Weg zur Elternschaft miteinbezogen werden. Ihr Wunsch war es, ihre eigenen biologischen Kinder zu bekommen. Daher nahmen sie Kontakt zu einer Leihmutter in Kalifornien auf, um diesen Prozess zu starten. Phillip und Eric leben in Sydney, sie mussten also 9 Monate lang häufig reisen, sei es, um den Herzschlag beim 20-Wochen-Ultraschall zu sehen oder um die Geburt mitzuerleben – bei jedem dieser wichtigen Momenten waren sie vor Ort in Kalifornien.

Für Phillip waren die flexiblen Arbeitsbedingungen entscheidend. Sie gaben ihm die Freiheit, seine Arbeitszeit so einzurichten, dass er reisen konnte, wann immer es nötig war – oft kurzfristig. All diese Flüge haben sich gelohnt: Nach großer Aufrgegung und langer Vorfreude wurden die Zwillinge Ilana und Idan geboren.

Nach seiner Rückkehr nach Sydney, entschied sich Phillip, 6 Monate Elternurlaub zu nehmen, um sich um die Zwillinge zu kümmern und sich auf sein neues Leben einzustellen. Da er wusste, wie wichtig die ersten Monate für Neugeborene sind, wollte er erst dann zur Arbeit zurückzukehren, wenn es richtig für die Familie war. Die flexible Elternzeit erlaubte ihm, diese Zeit zu Hause zu verbringen und wieder zur Arbeit zu gehen, wenn er bereit dafür war.

Zeit für die Familie

Sechs Jahre später ist vieles anders. Statt um Stofftiere und Schlaflieder dreht sich jetzt alles um Fußballturniere und Tanzaufführungen. Eines ist jedoch unverändert – Phillip ist nach wie vor für die beiden da.

„Flexible Arbeitsbedingungen bedeuten, dass ich mit den Zwillingen viel Zeit verbringen und aktiv an ihrem Leben teilhaben kann. Hier ist Flexibilität nicht nur erlaubt - sie wird gefördert!“

Erfahrungen teilen

Als Co-Vorsitzender der dbPride (unseres LSBTQI-Mitarbeitendennetzwerks) unterstützt Phillip seine Kolleginnen und Kollegen und setzt sich für einen Arbeitsplatz ein, der ein einladender und integrativer Ort für alle ist.

Das Komitee bekräftigt das Engagement der Deutschen Bank für die LSBTQI-Integration und schlägt neue Elternpolitiken vor. „Hier arbeiten wir die Details zu Richtlinien wie Leihmutterschaft, Adoption und Elternurlaub aus. Es bedeutet mir sehr viel, dass ich meinen Kolleginnen und Kollegen helfen kann, die Unterstützung zu erhalten, die sie brauchen, um ihre Träume zu verwirklichen.“

Phillips Arbeit ist Teil unserer umfassenderen Bemühungen, eine wirklich integrative Kultur zu schaffen. Mit den Worten von Tamio Homna, Chief Country Officer von DB Tokio, und dbPride Exec Sponsor: „Als ich von Phillips Erlebnissen erfuhr, hat mch das sehr gefreut. Es ist eine erstaunliche Geschichte von jemandem, der seinen Traum verfolgt und dabei Unterstützung von der Bank und seinen Kollegen auf seinem Weg erhält.“