Gabriela erkundet neues Terrain

Gabriela ist Senior IT Treasury Business Analyst im Technologiezentrum der Deutschen Bank in Bukarest. Sie ist eine echte Quereinsteigerin, denn mit Technologie und Software hatte sie vor ihrem Job bei der Deutschen Bank nicht viel zu tun.

Die Deutsche Bank ist auf dem Weg, die Zukunft der Finanzdienstleistungen radikal zu verändern. Gabriela treibt diesen Wandel mit voran und bereichert die spannende Welt der Finanztechnologie mit einem Blick von außen.

Jenseits von Treasury

Gabriela hat eine klassische Treasury-Karriere hingelegt und ist damit Expertin für Zahlungsströme. Sie hat sich Fähigkeiten wie Liquiditätsmanagement und ein breites Wissen über Finanzprodukte angeeignet. Aber sie wusste eigentlich schon länger, dass Technologie immer wichtiger für die Arbeit im Bereich Treasury werden würde. „Was mich motiviert hat, in die Technologiebranche einzusteigen, war die Möglichkeit, dass ich Daten mit der richtigen Technologie noch effektiver analysieren und einordnen kann. Und damit auch ein besseres Verständnis für den Zusammenhang verschiedener Prozesse bekommen habe“, sagt Gabriela.

Bei ihrer Stellensuche ist ihr das Technologiezentrum der Deutschen Bank in Bukarest nicht nur wegen der Möglichkeit, etwas über Technologie zu lernen, aufgefallen. Sondern auch wegen des Engagements der Deutschen Bank, eine geschlechtergerechte Zukunft im Bereich Technology, Data & Innovation zu schaffen. „Chancengerechtigkeit innerhalb eines Unternehmens ist sehr wichtig, wenn man einen neuen Weg einschlagen will.“

Keine technische Erfahrung? Kein Problem!

Als Gabriela bei der Deutschen Bank anfing, hatte sie wenig Berührungspunkte mit Programmiersprachen und Datentechnologien. Herausforderungen waren also vorprogrammiert. „Ich musste neue Technologien von Grund auf lernen. Bei jedem Projekt, an dem ich gearbeitet habe, wurde eine andere Programmiersprache wie zum Beispiel Python oder Java verwendet. Die habe ich mir in Schulungen angeeignet, die die Deutsche Bank für alle interessierten Mitarbeitenden anbietet.“

Tech Allies, wie Gabriela sie nennt, haben ihr bei ihrem Einstieg in diese Welt geholfen. Das sind Kolleg*innen, die sich die Zeit genommen haben, um ihr Wissen mit Gabriela zu teilen: „Ich hatte bei jedem Projekt das Glück, eine*n Tech Ally zu finden und Antworten auf alle meine Fragen zu bekommen", sagt sie. In Meetings und Trainings machte sie sich mit dem notwendigen technischen Vokabular vertraut. „Ich habe keine Abkürzungen genommen und mir damit den Respekt und das Vertrauen meiner technisch versierteren Kolleg*innen erarbeitet.“

Ein Blick von außen

Gabriela ist sich sicher, dass man als Technologie-Neueinsteiger*in sogar einen Vorteil hat, wenn man in so einen Job wechselt: einen Blick von außen. „Außenseiter*innen bringen ein neues Bewusstsein und ungewöhnliche Ideen in die eher isolierte Welt der Technologie.“ Bei Innovationen geht es immer darum, eine neue Perspektive einzunehmen und Dinge anders zu machen. Gabrielas Rat an alle, die sich für einen Wechsel in den technischen Bereich interessieren: „Nutzt den Blick von außen. Macht das Beste aus euren Möglichkeiten, indem ihr neugierig seid. Und habt realistische Erwartungen, denn die Lernkurve ist nicht immer steil. Den Karrierewechsel kann man nicht an einem Tag vollziehen. Aber das muss man bei der Deutschen Bank auch nicht.“

Die Deutsche Bank entwickelt sich ständig weiter und bietet allen Mitarbeitenden eine Vielzahl von Möglichkeit, sich umzuorientieren, über sich selbst hinauszuwachsen und einen positiven Beitrag zu leisten. Wenn Sie wie Gabriela bereit für eine neue Herausforderung sind, steht die Deutsche Bank Ihnen bei jedem Schritt zur Seite.